post

WIP Wednesday – Mittwoch, 25.4.2018

wip wednesday – das bedeutet work in progress. To-Do-Listen Mittwoch. Angefangene Projekte. Was liegt auf meinem Tisch? Was mache ich gerade, was treibt mich um?

In dieser Woche habe ich, nachdem der April bisher sehr voll war, ein paar Wohlfühl-Tage im Termin stehen. Das sind Treffen mit Freudinnen und meinem Mütterkreis. Ich betrachte diese Treffen allerdings auch als Inspiration für meine Arbeit. Gerade im Gespräch mit einer Freundin am Montag sind mir viele Ideen und Funken für ein neues Projekt gekommen. Am Montag war ich also in Moosburg. Wir waren essen und haben geredet, gesungen und philosophiert. Die Zeit verging, wie immer, viel zu schnell. Gestern habe ich mich mit Tine getroffen, einer Powerfrau & Farbberaterin aus München. Heute war Frühstückstreffen mit meinem Mütterkreis. Trotz dem schönen Leben habe ich natürlich genug zu Tun auf meiner Liste. Gleichzeitig macht mich das Wetter unsäglich müde, sodass ich mich gerade sehr diszipliniert an den Schreibtisch schleifen muss.

Zu Tun

  • Immer noch das Profil des Mannes. Nun habe ich alle Texte und Bilder beisammen. Bis Sonntag soll das umfangreiche pdf fertig sein
  • Zum Ende/Anfang eines Monats schreibe ich immer Newsletter. Da gibt es den jademond-Newsletter „aufgeschrieben“ (immer an Vollmond), die kallimagischen Inspirationen und das Sangat-Bladl für die Kundalini Yoga Bayern Gemeinschaft. Wenn du auch einen der Newsletter erhalten möchtest, klick einfach auf den Link und trag dich ein. Für den Kallimagie-Newsletter überlege ich gerade, die Frequenz zu erhöhen und dafür die Litfaßsäule-Rubrik dort hinein zu integrieren bzw im Blog anders zu plazieren.
  • Der Mann arbeitet gerade an einem Online-Radio-Sender, wo er seine Brainwave Gehirnfrequenz-Musik abspielt. Mal sehen, was es da von mir noch braucht.
  • Für Kunden erarbeite ich einen Veranstaltungsflyer und aktualisiere die Termine und Angebote auf der Website
  • Morgen kümmere ich mich um Support-Emails und eine Beratung für Online-Tools.
  • Ausserdem rühren wir nochmal die Werbetrommel für unsere Kreativ- und Klangsauszeit, die ja schon übernächste Woche stattfindet. Wir haben noch Plätze frei und freuen uns, wenn noch die ein oder andere Seele zu uns findet.
  • Ganz oben auf der Liste steht auch die DSGVO. Da möchte ich mich einlesen, welche Anpassungen ich im Blog noch machen muss. Da gibt es ja mittlerweile viele Artikel dazu. Es betrifft meine eigenen Websites und die, die ich für KundInnen betreue.
  • Auf dem Breakthroughday hat mich die großartige Anna Egger angesprochen, ob ich nicht Lust auf einen Bibleartjournaling Kurs in Österreich hätte. Dafür schreibe ich ein Angebot und überlege mir, wie ein Kurs aussehen könnte.
  • Ich sinne an einem Inspirations-Onlinekurs herum, der über 52 Wochen gehen soll. Jede Woche wird es einen kleinen Input zum weiterentwickeln und Eintauchen geben. Wenn du darüber auf dem laufenden bleiben möchtest, trag dich in den Kallimagie-Newsletter ein.
  • Dann ist da noch eien Anfrage für eine 1:1 Session. Ausserdem möchte ich mein Angebot um Beratungen erweitern und überlege, wie diese aussehen könnten.
  • Zusätzlich zu den Karten und Originalen im Shop möchte ich auch Wundertüten anbieten. Die Idee kam mir neulich – ich überlege nun an der Umsetzung des Konzeptes herum. Was soll rein, wie kann ich sie besonders persönlich gestalten, worüber würdest du dich freuen? Eben all die Fragen, die einer Idee dann folgen, bevor es in die Umsetzung geht.
  • Auf den Stricknadeln befindet sich eine Socke und ein Ärmel für eine Strickjacke.

Zum Weiterlesen

empfehle ich heute nur eigene Blogposts drüben auf Kallimagie.de

Was schön ist

  • Immer noch und immer wieder der Garten: Der Flieder beginnt zu blühen, die ersten Walderdbeeren haben auch blüten, der Rucola hat kleine Keimblätter, die Tomaten stehen in den Startlöchern in die Erde geplfanzt zu werden, die Erbsen gucken schon aus der Erde, die Tulpen sind unglaublich schön…hach, ich kann gar nicht genug bekommen.
  • Der Mann: die Gespräche mit ihm, die Verbindung, unsere Ehe & Partnerschaft, unsere gemeinsamen Visionen und Projekte, Sparringpartnerschaft, Soulmate, Businesspartner, Lebensmann.
  • Die Kinder in all ihrer Einzigartigkeit und Buntheit. Den Themen, die sie mitbringen, den Herausforderungen udn Wachstumschancen, ihr Blick auf die Welt, ihr Lachen, ihre Ideen, ihr Charme.
  • Ein Anruf meiner Schwiegermutter, der mich sehr berührt hat.
  • Wir hatten heute ein sehr leckeres (unverganes) Abendessen: Risotto mit Bärlauch und Lachs.
  • Die Freundinnen in ihrer Vielfalt und Wunderbarigkeit.
  • All die großartigen Möglichkeiten, die sich an allen Ecken auftun. Ideen, Funken, Wertschätzung.

 

post

Wochenende in Bildern – 21./22.April 2018

Mein Wochenende ist schnell erzählt. Es war grandios und eindrucksvoll. Ich bin dankbar und innen drin sehr glücklich.

Am Samstag war ich in Salzburg beim Breakthroughday. Am Sonntag habe ich viel Zeit mit Bestaunen der Gartenpracht und in der Hängematte verbracht. Ausserdem war ich mit dem Mann spazieren, hab lecker gegessen, war im Steinsee schwimmen (Wassertemperatur unglaubliche fast 20 Grad) und hatte schöne Gespräche mit dem Mann. Die Kinder wuselten im Garten, bei Nachbarn und in der Siedlung herum. Fühlte sich an wie Sommer und sehr schön. Morgen geh ich einen Tag in die Verlängerung und nehm mir einen Tag frei mit einer Freundin. Gemeinsam Reden, Beten, Essen, Singen, Basteln, Sein. Seelennahrung.

Verlinkt zu Susanne, die jeden Sonntag Wochenendeinblicke sammelt.

post

Breakthroughday 2018 in Salzburg

Gestern war ich also beim Breakthroughday 2018 mit Karin Wess und Petra Lehner in Salzburg. Das Ticket hatte ich mir schon im letzten Jahr gebucht. Mein Plan war, mit der Bahn anzureisen und dann den Tag zu geniessen. Vom Bahnhof fährt ein Meridian direkt nach Salzburg, mit dem Bayernticket für 25 Euro/Tag ist das sogar ganz günstig. Ich stand also morgens 5 Uhr auf, packte meine Sachen und fuhr mit dem geliehenen Autoteiler-Auto zurück zum Standort, eilte zum Bahnhof. Auf meinem Ticket stand, dass der Meridian 6:11 Uhr nach Salzburg abfahren sollte. Ich sah ihn schon aus der Ferne. Als ich den Bahnsteig erreichte, fuhr sie aus. Ohne mich. Es war 6:07 Uhr.

Ich mag meine Flexibilität in solchen Situationen

Ich ärgerte mich kurz, stampfte auf und ersann blitzschnell im Kopf, andere Möglichkeiten, doch noch pünktlich nach Salzburg zu kommen. Mit dem Auto nach Rosenheim fahren und von dort weiter nach Salzburg– das würde ich nicht schaffen. Die nächste Verbindung nehmen – zu spät. Das Autoteiler-Auto war noch bis 9 Uhr auf uns gebucht. Ich schaute nach, wie lange es mit dem Auto nach Salzburg braucht. 1:20 h. Das war noch voll in meinem Zeitplan. Also holte ich das Autoteiler-Auto wieder, fuhr damit nach Hause, verlängerte es für den Rest des Tages, sagte dem Mann bescheid und schnappe mir unser Auto, um damit nach Salzburg zu fahren.

Unterwegs hatte ich noch Zeit für ein Frühstück mit Ausblick an der letzten Raststätte vor Salzburg. Ich war erstaunt, wie schnell ich da war und freute mich über den herrlichen Blick auf die Berge und den Chiemsee. In mir breitete sich eine tiefe Dankbarkeit aus. An welch schönem Fleckchen Erde ich doch leben darf.

Der Breakthroughday 2018

Die Panzerhalle in Salzburg ist eine tolle Eventlocation. Ich checkte mit den anderen TeilnehmerInnen ein, bekam mein Namensschildchen und suchte mir einen Platz mit gutem Blick zur Bühne. Dort erzählten dann von ca 9:30-17:30 Uhr Karin Wess und Petra Lehner über Zielsetzung, Glaubenssätze und Mindset/Heartset/Soulset/Healthset bei unser Arbeit und in unserem Leben. Die Vorträge waren gespickt mit vielen praktischen Übungen, sodass der Tag nicht nur aus Zuhören, sondern auch Mitmachen bestand.

So durften wir erfahren, wie es sich anfühlt, in den Schuhen von jemandem anderen zu gehen. Wir haben unse Ziele aufgeschrieben und uns immer wieder gefragt, was wir wirklich, wirklich, wirklich wollen. Wir haben notiert, was das Besondere an uns ist und es anderen erzählt. Wir haben erlebt, wie wir unser Gehirn nutzen können, wie Glaubenssätze funktionieren und wie wir mit dem richtigen Mindset das Unmögliche schaffen können. Ich habe zwar schon viele Kurse und Online Trainings mitgemacht, aber die Inhalte einmal persönlich mit dem ganzen Körper zu erfahren ist viel nachhaltiger und eindrücklicher als nur darüber zu lesen oder zu hören.

Ein rundum interessanter und kraftvoller Tag mit leuchtenden Menschen und jede Menge Power für die richtige Einstellung, unser Leben aktiv zu gestalten.

Auf dem Rückweg von Salzburg führte mich mein Weg am Chiemsee entlang. Das Wasser war so einladend, dass ich beschloss, zu Hause direkt noch in den Steinsee zu springen. Also fuhr ich weiter und beschloss den Tag mit meinem ersten Steinseeschwumm in diesem Jahr. Herrlich!